Erstmal ist da nur die Idee und wenn diese Formen annimmt, erschreckt man schon mal über sich selbst. Wieso zum Teufel musste es ausgerechnet ein schwarzer Pegasus auf einem Berg sein? Und dann fiel es mir wieder ein: Weil ich Herausforderungen mag und weil ich es schätze, über mich selbst hinaus zu wachsen.
Ihr glaubt ja gar nicht, wie oft ich dieses Bild verflucht habe. Wie viele Skizzen es vorher gab, wie viele mögliche Pferde ich freigestellt habe, nur um dann alles wieder zu verwerfen. Letztendlich bin ich aber auch ein bisschen stolz auf mich und auf das Endergebnis. Denn im Gegensatz zum letzten Tale of the Month habe ich kein reines Bild ausgearbeitet, sondern eine Vielzahl von Bildern zu einem Composing zusammen gefügt. Klingt einfach, ist es aber nicht. Besonders nicht, wenn man so ein detailverliebter Perfektionist ist, wie ich einer bin. Weiterlesen